2004 01-06


12.03.2004

Eröffnung „Geschichte der Juden von Lendava“

Otvoritev "Zgodovina doljnjelendavskih Judov"


Veranstaltungsort: Pavel Haus, Laafeld 30, Radkersburg
Eröffnung: 12.03.2004, um 19.00
Ausstellungsdauer: bis 27.04.2004
Öffnungszeiten: Dienstag – Samstag, 14.00 – 18.30


=> Mehr Information (deutsch und slowenisch)
mit allen Programmpunkten und Inhalten


=> Pressefoto (300dpi, 3MB)


=> Sujet (zum Vergrößern aufs Bild clicken)



30.04.2004

Festakt anlässlich des EU-Beitritt der Republik Slowenien unter Teilnahme hochrangiger österreichischer und slowenischer Ehrengäste

Slavnost ob pristopu Republike Slovenije k Evropski uniji v navzočnosti avstrijskih in slovenskih častnih gostov.



Veranstaltungsort:
Pavel Haus, Laafeld 30, Radkersburg
Eröffnung: 30.04.2004, um 16.30
Ausstellungsdauer: bis 30.06.2004
Öffnungszeiten: Dienstag – Samstag, 14.00 – 18.30

Programm/program:

  • Gedichte von Alois Hergouth in slowenischer und deutscher Sprache 
    Pesmi Aloisa Hergoutha v slovenščini in nemščini
    Ljubiteljsko gledališče Teharje, Rezka Kanzian (Werkraumtheater)

  • Museumseröffnung / otvoritev muzeja

  • Ausstellungseröffnung / otvoritev razstave


Minderheiten im Pavelhaus
Der 1.Mai 2004 gilt als Startsignal für ein Europa neuer Ordnung. Der EU-Beitritt Sloweniens ist ein Anliegen, das das Pavelhaus seit seiner Gründung unterstützt hat. Das Entstehen eines neuen Europas der Regionen steht im Einklang mit der Ausrichtung des Hauses mit seinem Minderheitenschwerpunkt. Ab dem 1. Mai 2004 ist im Haus die überarbeitete ständige Ausstellung zum Thema Steirische Slowenen, vom geschichtlichen bis zum politischen Aspekt zu besichtigen. Diese Ausstellung wurde erweitert. Neu aufgenommen wurden die Themenschwerpunkten Deutschsprachige in Abstall und Roma bei Cankova. Die Schau gibt nun einen Überblick über die Vielzahl an Identitäten der Region, über das Patchwork der Minderheiten. Lebensinterviews auf Videoscreen vervollständigen das neue Ausstellungskonzept.

Manjšine v Pavlovi hiši
1. maj 2004 velja kot štartni signal za Evropo novega reda. Pristop Slovenija v EU je Pavlova hiša od svoje ustanovitve naprej podpirala kot neodložljivo zadeva. Nastanek nove Evrope regij je v skladu z usmeritvijo hiše in njenim manjšinskim težiščem. Od 1. maja 2004 naprej bo v hiši obiskovalcem na ogled predelana stalna razstava o štajerskih Slovencih, od zgodovinske do političnega vidika. Ta razstava je sedaj razširjena. Na novo vključeni sta tematski težišči nemško govorečih na Apaškem polju ter Romov pri Cankovi. Razstava daje zdaj pregled nad množico identitet te regije, nad "patchworkom" manjšin. Novi koncept razstave dopolnjujejo intervjuji na videoekranih.



Ausstellungseröffnung / otvoritev razstave

Walter Köstenbauer:
Eine Auseinandersetzung mit Militärtarnstoffen verschiedener Nationen auf zeitgemäße, völkerverbindende, naturbezogene, mitunter humorvoll-ironische Art, mit einem starken Bezug zur Abstrakten Kunst und zur Pop-Art.
Ukvarjanje z vojaškimi maskirnimi materiali raznih nacij na sodoben, povezovalnen, na naravo navezan, tudi humoristično-ironičen način, z močno tendenco k abstraktni umetnosti in Pop-Artou.

Jože Šubic
Predstavlja se z novim ustvarjalnim ciklusom, z novo kombinacijo materialov, novimi dimenzijami in novo obliko slikovnega nosilca. Opus je naslovil Fak.
Er präsentiert sich mit seinem neuen Werkzyklus, einer neuen Kombination von Materialien, neuen Dimensionen und einer neuen Gestalt des Bildträgers.

Erwin Schwentner.
Politik und Humor sind kaum freiwillig vereinbar. Nur wenn der König lacht ist Glück im Reich. Objekte zum Thema.

Politika in humor sta komaj prostovoljno združljiva. Samo če se kralj smeji, je sreča v kraljestvu. Objekti k tej temi.



2004 07-12


03.07.2004,

Ausstellung „Radikale Positionierung“ von Marina Gržinić


Veranstaltungsort:

Pavel Haus, Laafeld 30, Radkersburg

Eröffnung:

03.07.2004, um 19.00

Ausstellungsdauer:

03.07.- 25.09.2004

Öffnungszeiten:

Dienstag - Samstag, 14.00 – 18.30


Inhalt
=> Flyer (pdf)
     mit allen Programmpunkten und Inhalten.
=> Presse-Info: Deutsch, Englisch, Slowenisch.


Fotos
=> Foto-Diashow der Eröffnungsfeier


Foto-Download


=> Pressefoto 01 (300dpi, 900KB)


=> Pressefoto 02 (300dpi, 700KB)


=> Pressefoto 03 (300dpi, 800KB)



02.10.2004

steirsc[:her:]bst - Ausstellung „BREAKING THE VISUAL“


Veranstaltungsort:

Pavel Haus, Laafeld 30, Radkersburg

Eröffnung:

02.10.2004, um 17.00 Uhr

Ausstellungsdauer:

02.10.- 04.12.2004

Öffnungszeiten:

Dienstag - Samstag, 14.00-18.30


=> Flyer (pdf)
     mit allen Programmpunkten und Inhalten.
=> Presse-Info: Deutsch, Englisch



Fotos
=> Vergrößern (auf das Bild klicken)
=> Download: Mouseklick rechts auf das verkleinerte Bild und "Ziel speichern unter" wählen ...

  
Presse (300dpi)

  



10.12.2004

Ausstellungen „Die Stärke der Schwachen - Frauen in der Zeit“ + "kalt-warm"


Veranstaltungsort:

Pavel Haus, Laafeld 30, Radkersburg

Eröffnung:

10.12.2004, um 18.00 Uhr

Ausstellungsdauer:

10.12.2004 bis 20.02.2005

Öffnungszeiten:

Dienstag - Samstag, 14.00-18.30


=> Flyer (pdf)
     mit allen Programmpunkten und Inhalten.
=> Fotos der Eröffnungsfeier
=> Fotos des Projekts "kalt-warm"
=> "kalt-warm" - Projektbeschreibung (pdf)


Moč šibkih

V petek, 10. decembra 2004, ob 18. uri, vas vabimo v Pavlovo hišo, kjer bo odprtje dvojezične razstave z naslovom Moč šibkih – Ženske v času kmečkega gospodarjenja, ki jo je etnologinja in sociologinja kulture Irena Destovnik iz Ljubljane pripravila na temelju raziskave vsakdanjega življenja kmečkih žensk v dveh vaseh na južnem Koroškem. Razstava prikazuje pomen žensk v sistemu kmečke produkcije, njihove različne preživetvene strategije in dedovanjske prakse ter prevladujočo spolno ideologijo v drugi polovici 19. in prvi polovici 20. stoletja.Produkcija: Slovenska prosvetna zveza Celovec



Die Stärke der Schwachen – Frauen in der Zeit

Am Freitag, den 10. Dezember 2004, um 18.00 Uhr, laden wir Sie herzlich zur Eröffnung der zweisprachig gestalteten Ausstellung "Die Stärke der Schwachen – Frauen in der Zeit" des bäuerlichen
Wirtschaftens ein. Die Ausstellung wurde von der Ethnologin Irena Destovnik im Rahmen ihrer Forschungsarbeit über das Alltagsleben der Bauersfrauen am Beispiel zweier Dörfer in Südkärnten gestaltet, und setzt sich mit der Bedeutung der Frauen im System der bäuerlichen Wirtschaft mit ihren verschiedenen Überlebensstrategien, Erbpraktiken und der vorherrschenden Geschlechterideologie in der zweiten Hälfte des 19. und in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts auseinander. Produzent: Slowenischer Kulturverband Klagenfurt