>> BACK

Das andere Radkersburg / Ein Rundgang

15. Pfarrgasse 10


Dies ist ein Ort, der entscheidend zur Assimilation der Slowenen in und um Radkersburg beigetragen hat. Wo heute die Musikschule untergebracht ist, war seit 1867 die „Umgebungsvolksschule“. Seit dem 16. Jahrhundert bestand hier eine Schule. Zuerst war es eine Pfarrschule, seit 1784 eine Trivialschule und ab 1850 eine vierklassige Hauptschule. 1867 wurde es die Volksschule der Umgebungsgemeinden, für die auch dieses Haus 1868 errichtet wurde.

Bis Mitte der 20er Jahre war die Zahl der slowenischen Schüler aller Umgebungsgemeinden (nicht nur der fünf slowenischen) größer als jene der deutschsprachigen Kinder. Obwohl bis in die 20er Jahre mehr als die Hälfte der Schüler bei der Einschulung kein Deutsch konnten, wurde auf deutsch unterrichtet. Die Folge war, daß ein großer Prozentsatz dem Unterricht nicht bzw. nur schwer folgen konnte. Slowenisch wurde bis 1928/29 nur als Unterrichtsfach gelehrt und danach eingestellt.