>> BACK

Das andere Radkersburg / Ein Rundgang

17. Hauptplatz


Vor der Mariensäule (anläßlich der Pestepidemie 1680/81 gestiftet) befinden sich drei in das Pflaster eingelassene Jahreszahlen:

1600 für die am 4. Jänner an mehreren Stellen am Hauptplatz erfolgte Verbrennung lutherischer Bücher. Nachdem die Reformkommission am 17.Dezember 1599 in Radkersburg einmarschiert war, begann diese alle lutherischen Bücher der Stadt und der Umgebungsgemeinden zusammenzutragen und sie zu vernichten.

1919 steht für das im Zuge der Besetzung Radkersburgs durch betrunkene SHS-Gendarmen gestürzte Denkmal Josephs II. Die Statue wurde in die Mur geworfen. (Dazu gibt es eine Inschrift: Hauptplatz 1, Rathaus) 

1945 schließlich steht für das hier im Mai und Juni 1945 errichtete Denkmal für die sowjetischen Soldaten, das am 12. August 1945 gemeinsam mit dem Denkmal für die sowjetischen und jugoslawischen Soldaten in Murska Sobota enthüllt wurde. Im Juni und Juli 1958 wurde es abgetragen und ohne Sockel neben dem Finanzamt wieder aufgestellt.