>> BACK

Das andere Radkersburg / Ein Rundgang

23. Rotlehmboden


Nördlich von Goritz/Gorica war am Ende des 19.Jahrhunderts einer der bevorzugten Übergänge von zwischen Ungarn und der Steiermark pendelnden Romafamilien.

Die steirischen Behörden versuchten diese zumeist illegal erfolgten Übertritte durch vermehrte Patrouillengänge zu unterbinden. So wurden immer wieder von Radkersburg und von Klöch aus zwei Streifen ausgeschickt, die diese Grenzübertritte verhindern sollten. 

Allein im Jahr 1888 wurden von Radkersburger Behörden 41 Roma durch Schub über die Grenze nach Ungarn gebracht.