>> BACK

Das andere Radkersburg / Ein Rundgang

24. Dedenitz/Dedonci – Bildstock


Dedenitz/Dedonci ist eine jener Gemeinden, in denen sich Slowenen am längsten gegen die Assimilierung gewehrt hatten. Gaben doch hier 1951 noch 87,9 % an, eine nichtdeutsche Muttersprache – also Slowenisch – zu sprechen, weshalb der Bürgermeister die Zahlen kurzerhand für ungültig erklären ließ. 

Dedenitz/Dedonci war auch in den 20er Jahren, nach dem Abzug der SHS-Truppen, jene Gemeinde, wo sich die Bevölkerung zu ihrer slowenischen Sprache bekannte. Nachdem der sonntägliche slowenische Gottesdienst in der  Frauenkirche auf Druck slowenenfeindlicher Kreise hin abgeschafft worden war, wurden beim Bildstock slowenische religiöse Veranstaltungen abgehalten. 

Anlässlich der Glockenweihe kam es deshalb im Mai 1922 zu Auseinandersetzungen zwischen dem Stadtpfarrer von Radkersburg Dr. Kraus und der deutschnationalen Bevölkerung.